Der Erzbischöfliche Palast in Olmütz

  • physische Ansprüche : leicht
  • Zeitaufwand : bis 60 min
  • für Behinderte mit Rollstuhl geeignet: Ja

Im Erzbischöflichen Palast in Olmütz hat noch heute der Olmützer Bischof seinen Bischofssitz. Hier befindet sich auch der Thronsaal, in dem Kaiser Franz Josef I. inthronisiert wurde und weiter stimmten hier der russische Zar Alexander I. und der österreichische Kaiser Franz ihre Strategie gegen Napoleon miteinander ab. Der Palast ist auch ein Gebäude, in dem bereits Kaiserin Maria Theresia oder Papst Johannes Paul II. weilten.

Speziell für diese Saison wird ein wiedergefundenes Bild (Größe 186x300 Zentimeter) mit dem Thema die Thronbesteigung des Kaisers Franz Josef I. 1848 in Olmütz vorgestellt.  Das Bild kommt aus dem Rathaus in Olmütz.  Seit dem Jahr 1947 wurde das Bild vermisst. Heute besitzt das Bild die Stadt Troppau (Opava).

Bei Ihrem Rundgang durch den Erzbischöflichen Palast entdecken Sie, warum wurde das Bild rasant verkürzt. Weiter entdecken Sie, welche Figuren noch auf dem Bild wurden und welche Rolle ein Tisch mit einem Tintenfass und einem Federkiel spielte. Diese Komposition befindet sich in dem linken Theil des Bildes. Wie kommt das Bild von Olmütz nach Troppau? Auch wenn das Bild sehr bewegtes Schicksal hatte, wurde vom Magistrat in Troppau gerettet und von weiteren Beschädigungen geschützt.    


Ausflugstipps

Haben Sie gerne Sehenswürdigkeiten und Kunst? Wir bitten Ihnen ein Programm an, das Olmütz und Kremsier verbindet. Dank dieses Programms entdecken Sie kulturelle und...

Schach-Synagoge in Holešov gehört zu den bedeuteten Sehenswürdigkeiten nicht nur in Holešov, sondern auch in der Tschechischen Republik. Sie ist heute die einzige...

Das denkmalgeschützte Gebäude des Schlosswasserwerkes liegt im Schutzgebiet, neben ehemaliger erzbischöflicher Münzstätte und in der Nähe des Schlosses in Kremsier. Die...