Weinkeller

Die Weinkeller befinden sich unter den nordöstlichen (näher zur Schlossgarten) und nordwestlichen Schlossflügeln. Die Weinkeller unter dem nordwestlichen Schlossflügel entstanden erst während des barocken Umbaus; die Weinkeller unter dem nordöstlichen Schlossflügel sind ältere und haben Konstruktionen aus dem Vorbarock.

Die Weinkeller und der Vorhof wurden mit zwei gleichwertigen und erhaltenen Schlosstreppen verbunden. Am Ende des 19. Jahrhunderts entstand ein neuer Eingang, der durch einen Tunnel von heutigen erzbischöflichen Weinkellern führte.

Wegen der Renovation bleiben bis heute einige charakteristische Zeichnungen – Steinmauerwerke aus dem Bruchsandstein und Ziegeltonnengewölbe aus der Barockzeit. An Wänden sind Edelschimmel, die bei Weinreife helfen.

Karl von Lichtenstein-Castelcorno wollte diese Wienkeller ganzjährig benutzen und Wein aus alle erzbischöfliche Weinberge hier einkellern. Zu diesen Zwecken dienen Weinkeller in Kremsier vom Ende des 17. Jahrhunderts bis heute.