Erzbischöfliche Residenz

Erzbischöfliche Residenz, das Schloss, bildet die Dominante einer meistbesuchten Stadt in Mähren und ist der größte Magnet für Besucher Innen der historischen Komplex. Die Architektur, Gärten und Sammlungen gehören zum wertvollsten Kulturerbe in der Tschechischen Republik und der ganze Komplex befindet sich auf der UNESCO-Liste.

Repräsentationsräume

Repräsentationsräume bieten fürstliche Interieurs des Erdgeschosses. Diese Besichtigung besteht aus dem Thronsaal, dem Zarenzimmer, dem Kongresssaal (dem Reichstagsaal) und aus den installierten Räumen, sog. Sommerwohnung. Im zweiten Schlossstock ist es möglich den riesig dekorierten Lehensaal, die historische Bibliothek den Bischöfen und Erzbischöfen aus Olmütz (Olomouc) und die Kabinette mit bedeutenden Sammlungen - Musikkabinett mit Manuskripten von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven oder Pavel Vejvanovský und natürlich auch Münzkabinett mit originalen Münzten und Medaillen - zu besuchen.

Dutzende von Räumen mit historischen Mobiliar, Zehntausende von Bänden im Schlossbibliothek, Werken von Musikarchive und die numismatische Sammlung – alles gehört zu den wertvollsten Sammlungen in der Tschechischen Republik.

Gemäldegalerie

Die Gemäldegalerie im Kremsierer Schloss repräsentiert die zweitbedeutendste Gemäldesammlung in der Tschechischen Republik. Die Sammlung der mitteleuropäischen Gemälde des 15.–18. Jahrhundert umfasst ca. 85 Originalgemälde (von Tizian, Antonis van Dyck, Lucas Cranach der Ältere usw.).

Die Gemäldegalerie ist nach der Nationalgalerie in Prag die wichtigste Gemäldegalerie in der Tschechischen Republik. Diese Gemäldesammlung wurde von der Olmützer Bischof Karl von Lichtenstein-Castelcorno gegründet und umfasst Gemälde von der Gotik bis zum Spätbarock. Der wichtigste Teil von dieser Gemäldesammlung umfasst mehr als 500 Gemälde, die in Repräsentationsräumen und in der Gemäldegalerie ausgestellt wird, der andere Teil befindet sich in Erzdiözese Museum in Olmütz. Die Gemäldegalerie im Kremsierer Schloss hat ebenfalls weltweite Bedeutung.

Sala terrena

„Sala Terrena“ befindet sich unterhalb der Ostflügel des Schlosses und ist eine einzigartige Verbindung von der Residenz und dem Schlossgarten. Diese Räume wahren ihre ursprüngliche Gestalt vom Ende des 17. Jahrhunderts.

„Sala Terrena“ befindet sich im Erdgeschoss des Gartenflügels, durch die man in den Schlossgarten gelangt. Dieser Komplex besteht aus fünf Räume, die nach den architektonischen Plänen von G. P. Tencalla eingerichtet wurden.  Alle Räume und auch verbundene künstliche Grotten sind riesig verziert und die Geschichten von Ovids Metamorphosen sind hier dargestellt.

Diese Besichtigung ist nur mit einem Führer möglich, Dauer ca. 30 Minuten. Es ist auch eine Möglichkeit die Besichtigung mit einer Weinprobe von Weine von Erzbischöflichen Kellerei zu verbinden. 

Schlossturm

Der Schlossturm mit 206 Treppen ist 84 Meter hoch und vermittelt einer einzigartigen Aufsicht auf die Stadt Kremzier und ihre Umgebung. Die Besichtigung des Schlosses können Sie mit dem Aufstieg auf den Schlossturm mit der Aussicht auf den Hauptplatz, den Schlossgarten, die Tiefebene Haná ergänzen.