Für Tempel, Stadt und Heimatland

Ausstellung

Der Bischof Karl von Lichtenstein-Castelcorn war der wichtigste Bischof der Diözese in Olmütz. Er hob diözesane Vermögen nach dem Dreißigjährigen Krieg, baute Residenzen in Olmütz, Kremsier usw. Er kaufte die wertvolle Bildsammlung, gründete die bischöfliche Bibliothek. Beide Ausstellungen vom Kunstmuseum Olmütz, die in der Erzbischöfliche Residenz in Kremsier und im Erzdiözesanmuseum in Olmütz geöffnet werden, sind das Ergebnis von vierjähriger Forschung und zahlen zusammen mit zwei Monografien einen Teil der enormen Schulden zurück, die Zeitgenossen dieser wichtigen Persönlichkeit zustehen.